Posts

Es werden Posts vom März, 2020 angezeigt.

Aufruf des Stadtarchivs Bad Bevensen: Fotodokumentation der Corona-Pandemie in der Samtgemeinde Bevensen-Ebstorf

Bild
Längst zeigen sich die Auswirkungen der Corona-Pandemie auch in der Samtgemeinde Bevensen-Ebstorf. Das Gesicht der Supermärkte ändert sich zunehmend, in Apotheken stehen freundliche Mitarbeiter/-innen deren Lächeln man unter dem Mundschutz nur erahnen kann und an Spielplätzen begründen Hinweisschilder das Nutzungsverbot. Wir möchten diese Phase möglichst umfangreich für die Nachwelt dokumentieren und bitten daher um Ihre Mithilfe. Wenn Ihnen mögliche Motive begegnen fotografieren Sie diese bitte und schicken Sie uns dann eine Email mit den Aufnahmen. Das sollten nicht nur leere Regale nach unnötigen „Hamsterkäufen“ sein, sondern Hinweisschilder, geschlossene Geschäfte, Mitarbeiter in Schutzkleidung, hilfsbereite Menschen etc. – einfach alles was thematisch Auskunft gibt. Bitte schicken Sie uns nur Bilder die Sie selbst angefertigt haben, um spätere Probleme mit den Bildrechten zu vermeiden. Wenn Menschen nicht nur im Gesamtgeschehen fotografiert werden, sondern im Fokus des Bild

Ein Besuch im Internierungslager Frøslev/Dänemark

Bild
Während des 2. Weltkrieges war Dänemark von deutschen Truppen besetzt. Formell herrschte aber kein Krieg zwischen Dänemark und dem Deutschen Reich und Dänemark wurde als ein unabhängiges und selbständiges Land angesehen. Deshalb gelang es den dänischen Behörden 1944 das Fröslevlager zu "etablieren". Das Lager wurde eingerichtet,  um weitere Deportationen von dänischen Staatsbürgern in die deutschen Konzentrationslager zu vermeiden. Die ersten 750 Gefangenen kamen am 13. August 1944 im Lager an. Von der Errichtung des Lagers bis zum Kriegsende Anfang Mai 1945 waren hier 12.000 Dänen inhaftiert. Es erfüllte leider nicht ganz seinen Zweck, denn entgegen den Vereinbarungen deportierten die Deutschen etwa 1.600 Gefangene aus dem Fröslevlager in die Konzentrationslager in Deutschland. Rund 230 der deportierten Gefangenen starben in den deutschen Konzentrationslagern. Kurz nach der Befreiung des Lagers am 5. Mai 1945 wurde der Name des Lagers in "Faarhuslager" abgeänd